+49 159 0264 6371 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Der Eignungstest beim Bundesheer

Du interessierst dich für den Job als Soldat/-in beim Bundesheer? Dann bist du dir sicher bewusst, dass du dich für eine fordernde, erlebnisreiche Zeit entscheidest. Wenn du beim Bundesheer arbeiten möchtest, musst du nicht abwarten, bis du zum Grundwehrdienst einberufen wirst. Das Einbringen der freiwilligen Meldung und den notwendigen Bewerbungsunterlagen reicht, dass du nach dem Absolvieren des positiven Eignungstests in deine gewünschte Ausbildung einsteigen kannst. Wenn du die vorgesehen 6 Monate Ausbildungsdienst vollständig absolvierst, ersparst du dir so auch den Grundwehrdienst.

Bundesheer Österreich

Beim Eignungstest für das Bundesheer wird deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit überprüft, ein Gesundheitsstatus erhoben und deine Mathe- und Deutschkenntnisse überprüft. Selbstpräsentation, Gruppendiskussionen und als Besonderheit Schlafentzug gehören ebenso zum Testverfahren. Diese Prüfungen benötigen Zeit, deshalb verteilt sich diese Testung auch auf 3 Tage.

Der Eignungstest für den Dienst beim Bundesheer findet für ganz Österreich im Bundesland Oberösterreich unter dieser Adresse statt:

Hessen-Kaserne
Garnisonstrasse 1
4600 Wels

 

Das Vorbereitungswochenende für den Eignungstest

Wenn du die freiwillige Meldung abgegeben hast, und diese bearbeitet wurde, was üblicherweise ein paar Tage dauert, kannst du an einem Vorbereitungswochenende für den Eignungstest teilnehmen. Hier nehmen sich die Trainer des Heerespersonalamtes Zeit, um mit dir ein individuelles Trainingsprogramm zu erarbeiten. Dafür brauchst du auch keine besonderen Voraussetzungen. Die Vorbereitungswochenenden finden ebenfalls in Oberösterreich statt, im Prüfzentrum Nord in Wels, und zwar immer am Freitag von 10:00 Uhr bis Samstag um 17 Uhr, mindestens 1 Mal pro Monat. Es gibt auch die Möglichkeit, den Trainingserfolg an einem einzelnen Vorbereitungstag zu überprüfen. Wenn du mit den Wehrdienstberatern Kontakt aufnimmst, erfährst du Genaueres.

An einem Vorbereitungswochenende wird Folgendes geboten:

  • Genaue Informationen, wie der Eignungstest ablaufen wird, welche Erfordernisse nötig sind, und Näheres über den Ausbildungsdienst
  • Überprüfung deiner Fitness und Zusammenstellen eines speziellen Trainingsplans für dich
  • Persönliche Beratung über deine Karrieremöglichkeiten/Jobs beim Bundesheer

Du fühlst dich fit genug, um den Eignungstest zu absolvieren? Prima, dann gib Bescheid, zum Beispiel über den Wehrdienstberater, und du wirst zum Test eingeladen.

[Den Kontakt zum Wehrdienstberater findest du übrigens hier.]

Der Eignungstest – Tag 1:

Wir empfehlen dir, am Vortag zwischen 18 und 22 Uhr anzureisen, denn der erste Tag startet schon um 6 Uhr morgens mit der Tagwache. Dieser Tag steht ganz im Zeichen der medizinischen Untersuchung. Ohne Frühstück geht es gleich weiter zur Stellungskommission, um nüchtern eine Blut- und Urinprobe abzugeben (es wird Medikamenten- und Drogeneinnahme überprüft). Außerdem wird ein medizinischer Fragebogen ausgehändigt, den du unbedingt wahrheitsgetreu ausfüllen solltest. Werden nämlich später Abweichungen festgestellt, kann dies deinen Ausschluss vom Testverfahren zur Folge haben.

Anschließend werden eine Menge Daten von dir erfasst: Gewicht, Größe, Blutdruck, ein EKG wird geschrieben, oft auch ein Belastungs-EKG durchgeführt. Ein Seh- und ein Hörtest erfolgt, ebenso wie die Durchführung eines Lungenfunktionstests.

An diesem Tag ist mit viel Wartezeit zu rechnen, ein Buch oder eine Zeitung einzustecken schadet jedenfalls nicht.

 

Der Eignungstest – Tag 2:

Das ist der wirklich anstrengende Tag des Testverfahrens. Um 6 Uhr heißt es wieder Tagwache, Frühstück gibt es diesmal allerdings sofort. An diesem Tag findet die Überprüfung deiner sportlichen Leistungsfähigkeit statt, das heißt im Detail:

  • Liegestützen
  • 2400 Meter-Lauf
  • Standhochsprung (Jump & Reach)
  • Klimmzüge, schräg hängend
  • Schwimmen: Nach einem Sprung aus 1 m Höhe 15 min Brustschwimmen oder Kraulen

Eine Tabelle, welche Punkteanzahl du bei den einzelnen Einheiten erreichen musst, findest du für Männer und Frauen hier.

Außerdem findet an diesem Tag der Deutschtest statt: Du solltest deine Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse aufgefrischt haben, und Lückentexte, Bildbeschreibungen und Konzentrationstests sollten dir geläufig sein. Diese Tests finden online auf PC’s statt.

Ein weiterer Teil des Eignungstests ist auch das Aufgaben lösen in Gruppen und die Gruppendiskussion. Ein mögliches Thema hierfür ist es, die wichtigsten Eigenschaften eines guten Soldaten zu benennen, und nach Wichtigkeit zu reihen. Es wird bewertet, wer am meisten und wer am wenigsten zur Diskussion beigetragen hat. Zudem solltest du nach einer Vorbereitungszeit von zehn Minuten in der Lage sein, einen rund 4-minütigen Vortrag über dich, deine Eltern, Geschwister, Hobbies, schulische Ausbildung, beruflicher Werdegang etc. zu halten.

Beim Mathematiktest werden die Grundrechenarten überprüft, du musst leichte Textaufgaben lösen können, Gleichungen und Bruchrechnen solltest du auch wiederholen.

Hochsprung und Klimmzüge im Schräghang stehen meist erst spätabends auf dem Programm. Oft wird auch ein „Abendspaziergang“, ein Rundgang auf dem Kasernengelände, durchgeführt, bevor es wieder mit Konzentrationstests weitergeht, oft ist es an dieser Stelle schon 3 Uhr morgens. Ein möglicher Test ist das Sortieren und Zusammenschrauben von Schrauben, Muttern und Beilagscheiben und das Zählen von verschiedenen Symbolen, welche in eine Liste eingetragen werden müssen. Diese beiden Tests finden dann im Wechsel statt. Auch ein Merkfähigkeitstest unter Schlafentzug wird durchgeführt.

Sagenumwoben ist der Bunker-Test, wo du in einem Kellerraum, der durch eine Nebelmaschine „verraucht“ wird, Aufgaben unter Zeitdruck zu lösen hast (z.B. Gesichtserkennung, Unterbegriffe zu einem Hauptbegriff zu finden etc.).

Um 6 Uhr morgens endet der Prüfungstag, und du kannst dich rund 3 Stunden ausruhen.

 

Der Eignungstest – Tag 3:

Heute folgt der spannende Teil, denn du erfährst, ob du den Eignungstest bestanden hast. Zuvor wird von einem Psychologen ein psychologisch/diagnostisches Interview geführt, wo dir Fragen gestellt werden, wie z.B. „Was machst du, wenn du den Eignungstest nicht bestanden hast“. Außerdem musst du deine Leistung selbst einschätzen. Nach dem Mittagessen finden die Einzelgespräche statt, in denen vom leitenden Offizier die endgültigen Testergebnisse bekannt gegeben werden. Auch wenn der Eignungstest anstrengend und schwer zu bestehen klingt, mit der richtigen Vorbereitung solltest du gute Chancen haben, deinem Berufswunsch näher zu kommen.


Dich interessiert es wie der Bundeswehr Einstellungstest in Deutschland aussieht? Hier findest Du alle Infos!