+49 172 622 6396 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Die Dienstgrade beim Bundesheer

Bundesheer DienstgradeDamit ersichtlich ist, welchen Rang ein Angehöriger des österreichischen Bundesheers in Uniform innehat, wurden 21 verschiedene Dienstgrade eingeführt. Diese untergliedern sich in 4 Gruppen: Rekruten, Chargen, Unteroffiziere und Offiziere. Der Amtstitel für Beamte im Militärdienst lautet „Militärperson“. Die sogenannte Verwendungsbezeichnung stellt der Dienstgrad dar. Üblich ist bei der Anrede untereinander, „Herr“ bzw. „Frau“ plus Dienstgrad zu verwenden, auch der Familiennamen kann einbezogen werden. Die Dienstgrade beim österreichischen Bundesheer weisen nicht die üblichen Rangsterne auf, sondern das heimische Alpenedelweiß in Form von sechszackigen Sternen.

 

Übersicht über die Dienstgrade und die jeweilige Dienstgradgruppe:

 

Ohne Chargengrad:

  • Rekrut

 

Chargen:

  • Gefreiter,
  • Korporal,
  • Zugsführer.

 

Unteroffiziere:

  • Wachtmeister,
  • Oberwachtmeister,
  • Stabswachtmeister,
  • Oberstabswachtmeister,
  • Offiziersstellvertreter,

 

Offiziere:

  • Fähnrich,
  • Leutnant,
  • Oberleutnant,
  • Hauptmann,
  • Major,
  • Oberstleutnant,
  • Oberst,
  • Brigadier,
  • Generalmajor,
  • Generalleutnant,

 

Militärische Dienstgrade sind am Rockkragen, am Anzug 75/03, sowie an der Tellerkappe ersichtlich. Auch die Farbe des Baretts sagt einiges über die Militärperson aus, nämlich zu welcher Waffengattung, bzw. welchem Verband sie gehört. Hat die Militärperson den Dienstgrad Offizier, findet sich am Barett ein goldener statt eines silbernen Bundesadlers. Soldaten des Jagdkommandos tragen statt des Bundesadlers das Jagdkommando-Abzeichen, und Soldaten im Dienst der UNO tragen das Symbol der vereinten Nationen.

 

Ergänzungen der Dienstgradabzeichen:

Anwärter auf eine Milizfunktion, sowie diverses Fachpersonal haben noch Ergänzungen zu ihren Dienstgradabzeichen. Milizsoldaten haben einen zivilen Beruf, nehmen aber an einigen Tagen im Jahr an Übungen, Ausbildungen oder Einsätzen teil. Die angenommenen freiwilligen Rekruten und Chargen tragen einen waagrechten grünen Streifen über ihrem Dienstgradabzeichen. Wer an der Miliz-Unteroffiziersausbildung teilnimmt, bzw. zu den einjährigen Freiwilligen gehört, trägt einen waagrechten silbernen Streifen über dem Dienstgradabzeichen. Miliz-Offiziersanwärter zum Wachtmeister tragen einen waagrechten goldenen Streifen. Beim Bundesheer gibt es auch unterschiedlichstes Fachpersonal, wie medizinisches Personal, Seelsorger oder auch die Militärmusik. Dieses Militärpersonal trägt über dem Dienstgrad eine eigene Schlaufe, wo das entsprechende Verwendungsabzeichen angebracht ist. Absolventen der Militärakademie tragen entsprechend ihrem Fortschritt goldene waagrechte Streifen über dem Dienstgrad (z.B. 2 Streifen für den 2. Jahrgang).